[ DE | EN ] - - - -   - projekte -   - - - -    - info -   - - - -   - bios -   - - - -   - playground -   - - - -  
Sam Auinger

Sonic Thinker, Komponist und Sound Artist - www.samauinger.de
Geboren in Linz (Austria), lebt und arbeitet in Linz und Berlin. Seit den frühen 80ern intensive Beschäftigung mit Fragen der Komposition, der Computermusik, des Sounddesigns und der Psychoakustik. Gemeinsam mit Bruce Odland gründete er 1989 O+A. Das zentrale Thema ist: hearing perspective.  www.o-a.info

Häufige Zusammenarbeit mit dem Bassisten und Komponisten Hannes Strobl (tamtam) und dem Sänger und Performer David Moss (technologies). Nach mehreren gemeinsamen Projekten gründeten Sam Auinger, Dietmar Offenhuber und Hannes Strobl 2005 die Künstlergruppe ‚stadtmusik’. www.stadtmusik.org

Sam Auinger erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, unter anderem den Kulturpreis der Stadt Linz 2002 und den SKE Publicity Preis 2007. 1997 war er Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, 2008/2009 war er Stipendiat an der Cité International des Arts in Paris und 2010 wurde er erster Stadtklangkünstler Bonn und 2011 Featured Artist bei der Ars Electronica in Linz.

Er arbeitet mit Stadtplanern und Architekten zusammen, gibt Vorträge und ist häufig Teilnehmer bei internationalen Symposien zum Thema Stadtplanung und Architektur. Auf der ESOF 2010 in Turin war er als Key-Note Speaker geladen. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er derzeit Professor für experimentelle Klanggestaltung im Masterstudiengang Sound Studies an der UdK Berlin.  www.udk-berlin.de/sites/soundstudies

Hannes Strobl

Bassist, Komponist, Klangkünstler, geboren in Innsbruck, lebt in Berlin.  www.hannesstrobl.de

Zusammenarbeit mit Sam Auinger, Stefan Betke, Tony Buck, Christof Dienz, Reinhold Friedl, Rupert Huber, Chris Kondek, Hanno Leichtmann, Michael Moser, David Moss, Toshimaru Nakamura, Dietmar Offenhuber, Bruce Odland, Reynold Reynolds u.a.
Zahlreiche CD Veröffentlichung u.a. Chunk - denseland (cd, mosz records 2010),
Hear - (room40, 2009), Nachtzug Berlin (fabrique rec, 2008)

Wesentlicher Ausgangspunkt seiner Musik, ist das klangbasierte Potential am elektrischen Bass / Kontrabass. Deren charakteristische Ausdrucksrepertoire erweitert Hannes Strobl durch die Verwendung von speziellen Spieltechniken in Kombination mit Live Elektronik.
Arbeitet in unterschiedlichen Audio sowie audiovisuellen Feldern - improvisierte Musik, Electronica, Sound Art Installationen sowie Musik für Videoarbeiten

Schwerpunkte seiner Arbeit am Instrument sowie seiner kompositorischen Tätigkeit, liegen in den letzten Jahren vermehrt bei musikalischen Ausdrucksformen vor dem Hintergrund des urbanen Klangraums.

Mit Sam Auinger gründet er 2001 das Projekt tamtam - sie realisierten zahlreiche Arbeiten u.a: hometown (tuned city festival berlin 2008, klangspuren 2007), farben berlin (sonambiente 2006), und wurden für den deutschen Klangkunstpreis 2008 nominiert

Zusammen mit Dietmar Offenhuber gründen sie 2005 die Künstlergruppe stadtmusik. Es entstanden dadurch Arbeiten für internationale Festivals wie: Sundance Festival 2008, Internationales Media Art Festival Hong-Kong 2008, Media Art Biennale Seoul 2006, stadtmusik wurden 2003 für den ZKM Media Art Award nominiert. www.stadtmusik.org

2008 gründet er mit David Moss und Hanno Leichtmann die Band denseland. www.denseland.de